Skip to main content

Jahresabschluss-Seminar der Jungen Union Rheinland-Pfalz

Das diesjährige Jahresabschluss-Seminar der Jungen Union Rheinland-Pfalz fand vom 09.-10. Dezember 2023 im schönen Hunsrück in Simmern statt.

Thematisch befassten sich die jungen Christdemokraten mit einer Vielfalt an zentralen, wichtigen Themenstellungen, angefangen von der Novelle des Landesjagdgesetzes, über aktuelle bundespolitische Themen, bis hin zur Frage, wie man den Fachkräftemangel bekämpfen kann. Neben diesen thematischen Schwerpunkten, stand auch die inhaltliche Neuausrichtung des JU-Landesverbandes unter dem neu gewählten Landesvorsitzenden, Christopher Hauß auf der Tagesordnung und es wurden Themenschwerpunkte in den neu gebildeten Kommissionen thematisiert.

Die inzwischen gestoppte Novelle des Landesjagdgesetzes machte die rheinland-pfälzische Jägerschaft zu Recht wütend. Dies wurde zum Anlass genommen, um mit einem Vertreter des Landesjagdverbandes ins Gespräch zu kommen. So war mit Prof. Dr. Bechtoldt, dem Kreisjagdmeister aus dem Kreis Bad Kreuznach ein sehr erfahrener Jäger zu Besuch und gab einen Überblick über die Sicht des Verbandes auf die Planungen der Landesregierung.
Christopher Hauß fasst zusammen: „Die Ampel hat leider auch hier wieder dem eigentlichen Anliegen einen Bärendienst erwiesen. Der Entwurf hat keine geregelte Novellierung des Landesjagdgesetzes in Gang gesetzt, sondern für Verunsicherung und Wut in der Jägerschaft gesorgt. Viele der geplanten Änderungen, wie eine Aufweichung des Muttertierschutzes sind indiskutabel. Der Entwurf muss nun vom Kopf auf die Füße gestellt werden!“

Mit Dr. Marlon Bröhr, MdB konnten die rund 30 Anwesenden intensiv über aktuelle bundespolitische Fragestellungen, wie der verfassungswidrige Haushalt der Ampelparteien, Migration, aber auch verteidigungspolitische Themen in den Austausch treten.

Am Sonntagmorgen hatten die Teilnehmer und Teilnehmerinnen noch die Gelegenheit mit dem Landtagsabgeordneten Tobias Vogt über die Thematik des Fachkräftemangels in den Austausch zu kommen. Hierbei wurden neben der Migration auch die Bildung und notwendige Anpassungen im rheinland-pfälzischen Schulsystem mit mehr Praktika und Praxisanteilen als Lösungsmöglichkeiten besprochen.


Weitere Artikel